Am 9.November 1985 hatte ich vom Magazin "Stern" den Auftrag, DDR-Flüchtlinge in Hamburg zu fotografieren. In den folgenden Tagen sollten diese Portraits in Übergangsunterkünften dann mit Fotos der zurückgebliebenen Angehörigen bei Ost-Berlin und in Rostock ergänzt werden.

So kam es, dass ich in der Nacht nach dem Mauerfall auf der Transitautobahn Hamburg - Berlin am Grenzübergang Gudow-Zarrentin die ersten entgegenkommenden DDR-Bürger bei ihrer Fahrt in die unbekannte "BRD" fotografieren konnte.

In Berlin stand ich dann bei Sonnenaufgang mit einem Taxifahrer an der Berliner Mauer. Er hatte nicht geschlafen und wollte mir die jubelnden Menschen zeigen. Es war seltsam, aber an diesem Morgen war es am Brandenburger Tor noch völlig ruhig. Ein paar Stunden später tanzten hier hunderte auf der Mauerkrone. Aber ich sollte weiter, für meinen Auftrag die Angehörigen besuchen. Über der Quadriga wehte noch die DDR-Fahne.

9_november_1989